ESKELES DAS CAFÉ IM JÜDISCHEN MUSEUM

Das „Café Eskeles“ hat ein umfangreiches Angebot an vegetarischen Speisen und auch koscheren Kuchen und Süßigkeiten. Im Café Eskeles, das nicht nur MuseumsbesucherInnen offen steht, stehen täglich frische Getränkespezialitäten und koscherer Wein aus Österreich und Israel zur Auswahl.

Angeboten werden den ganzen Tag über süße und pikante Speisen, darüber hinaus gibt es ein täglich wechselndes Mittagsmenü mit unterschiedlichen israelischen und mediterranen Spezialitäten. Frische Getränke, hausgemachte süße Köstlichkeiten und Kuchen sind ebenfalls Teil des Sortiments.

Israelisches Bier, koschere Weine des Weinguts Hafner oder aus Israel runden das Angebot ab.

Seinen Namen hat das Café Eskeles von Bernhard Freiherr von Eskeles (1753-1839), der in Wien als Sohn eines Rabbiners geboren wurde. 1773 war er Mitbegründer des Bandhauses Arnstein und Eskeles, in dessen Besitz sich das Palais Eskeles in der Dorotheergasse 1, von 1823 bis 1827 befand und ging als einer der Gründer der österreichischen Nationalbank in die Geschichte ein.